">
Ärger zwischen Oberapfelhausen und Unterapfelhausen vom 14.04.2019

In diesem Jahr hat unsere Musiklehrerin Uta May ein Musical mit aktuellem politischem Hintergrund, aufbereitet für Kinder, ausgesucht. Am 22. März 2019 war die Premiere von „Apfelkomp(l)ott – Zoff an der Grenze“.

Zwischen Oberapfelhausen und Unterapfelhausen genau auf der Grenze steht ein Apfelbaum. Die Bewohner beider Orte ernten die Äpfel, sie treffen sich regelmäßig zum Picknick und leben ein friedliches Miteinander. Und weil sie immer gut mit Äpfeln versorgt sind, sind sie gesund - „an apple a day keeps the doctor away“. Das ist jedoch nicht im Sinne der beiden Ärztinnen Dr. Zwietracht und Dr. von Neid. Damit sie mehr Geld verdienen können, muss der Baum weg und das wollen sie erreichen, indem sie Unfrieden stiften. Sie verkleiden sich als Landvermesserinnen, ziehen eine Grenze und bauen eine Mauer. Und damit beginnen die Probleme: Wem gehört nun der Baum? Wer hat ein Recht auf die Äpfel? Die Auseinandersetzung geht soweit, dass ein Krieg entsteht. Die Bewohner gehen mit Spaten, Mistgabeln, Kochlöffeln und Nudelhölzern aufeinander los.

Zum Glück gibt es die Dorfältesten, die sich daran erinnern, wie die beiden Dörfer zusammengewachsen sind, wie sie sich in der Not gegenseitig geholfen haben, wie gut es ihnen ging, weil sie immer füreinander da waren und viel miteinander gefeiert haben. Nach intensiver Überzeugungsarbeit wird auch dem letzten bewusst, wie schön sie es vorher hatten. Mit den Ärztinnen wird die Vermarktung der Äpfel vereinbart, die die beiden mit ihrem Wissen in die Hand nehmen und damit ebenfalls zufrieden sind.

Es ist immer wieder faszinierend, welche Talente in den Kindern stecken und mit welcher Spielfreude sie ihre Rolle annehmen. Die Eltern haben die Kulissen kreiert, sich um die Requisiten, die Technik und die Essensversorgung rund um die Veranstaltung gekümmert. Es war ein richtig toller Abend.

Fotos:
Thomas Ulbricht