">
Verein

Der Wunsch einiger Eltern ihren Kindern eine ganzheitliche Bildung bieten zu können, führte 1988 zur Gründung der Montessori-Gemeinschaft Fürstenfeldbruck e.V. mit dem Ziel der „Förderung und Verwirklichung der integrativen Montessori-Pädagogik in vorschulischen und schulischen Einrichtungen“ im Landkreis Fürstenfeldbruck.1991 wurde aus der ersten kleinen Spielgruppe ein Kinderhaus mit 2 Kindergartengruppen in der Eschenauer Straße in Fürstenfeldbruck.

Um den einmal eingeschlagenen Weg weiterzuführen, gründeten die Mitglieder der Gemeinschaft im September 1993 die Montessori-Schule, die ihren Betrieb zunächst in der Maisacher Realschule, vier Monate später dann in der ehemaligen Polizeidirektion in Fürstenfeldbruck aufnahm. Da die räumlichen Verhältnisse eine Erweiterung nicht zuließen, bezog die Schule 1996 ihren heutigen Standort, eine ehemalige Diamantenschleiferei in Olching. Aufbauend auf die Grundschule konnte sie 1997 um die Klassen 5 bis 10 erweitert werden, aus der 2002 die ersten Absolventen hervorgingen. Seit dem Jahr 2005 gibt es die Möglichkeit, neben dem Montessori-Abschluss, dem erfolgreichen und dem qualifizierenden Hauptschulabschluss den Mittleren Bildungsabschluss abzulegen.

Im Jahr 2000 wurde ein zweites Montessori-Kinderhaus mit Kindergarten und Kinderkrippe in Puchheim eröffnet. 2002 wurde das Kinderhaus in Fürstenfeldbruck um eine Waldkindergartengruppe erweitert. So hat sich unser Verein seit dem Start 1988 mit über 300 Kindern und rund 60 MitarbeiterInnen zu einer beachtlichen Größe entwickelt.

Um den Schüler/innen die Möglichkeit zu schaffen, die Hochschulreife (das Abitur) auf dem Montessori-Weg zu erwerben, haben sich 2006 die Montessori-Trägervereine Dietramszell, Erding, Freising, Hohenbrunn-Riemerling, München (Olympiapark), Niederseeon, Fürstenfeldbruck und Starnberg zur „Montessori Zentrum München gemeinnützige GmbH“ mit dem Ziel zusammengeschlossen, eine gemeinsame Montessori-Fachoberschule - die ‚MOS München’ - zu betreiben.
Bereits zum Schuljahr 2007/2008 konnte die MOS München mit den Fachrichtungen Sozialwesen, Gestaltung sowie Wirtschaft, Verwaltung und Rechtspflege ihren Betrieb aufnehmen. Seit dem Schuljahr 2011/2012 wird zusätzlich die Fachrichtung Agrarwirtschaft angeboten. Mittlerweile haben sich sieben weitere Gesellschafterschulen der gGmbH angeschlossen.

Ende November 2007 konnten wir nach einer langen Planungsphase mit vielen Schwierigkeiten mit dem Bau eines neuen Kinderhauses in Fürstenfeldbruck beginnen. Am 08. September 2008 hat das Kinderhaus in seinen neuen Räumen in der Cerveteristraße 6 seinen Betrieb aufgenommen.
Neben den beiden bereits bestehenden Kindergartengruppen aus der Eschenauerstraße und dem Ausweichraum für die Waldkindergartengruppe wurde dort zusätzlich eine Krippengruppe für 12 Kinder eröffnet. Da der Bedarf an Krippenplätzen stetig steigt, haben wir bereits im Oktober 2008 mit dem Anbau einer weiteren Krippengruppe begonnen, die im September 2009 ebenfalls mit 12 Kindern ihren Betrieb aufgenommen hat.

Der ebenfalls für das Grundstück an der Cerveteristraße in Fürstenfeldbruck geplante Neubau der Schule ist nach einer mehr als zehnjährigen Planungsphase mit immer neuen Rückschlägen endgültig zum Erliegen gekommen. Im Juni 2013 hat unser Dauerthema ‚Schulgebäude‘ jedoch eine ganz neue Wendung genommen. Für die Gemeinde Oberschweinbach stand endgültig fest, dass die Mittelschule in Günzlhofen ab dem Schuljahr 2014/2015 schließen muss. Um jedoch den Schulstandort zu erhalten hat uns der Schulverband, bestehend aus den Gemeinden Oberschweinbach, Hattenhofen, Mittelstetten und Althegnenberg, das frei werdende Schulgebäude angeboten. Am 11. Juli 2013 hat die Mitgliederversammlung mit 141 Ja- und 15 Gegenstimmen den Umzug nach Günzlhofen beschlossen.